Ausbildungszentrum
Bibel- und Musikschule Emmaberg

   

Die Ursprünge der Missionsstation Emmaberg:

Herr Pfarrer Christoph Bunck gründete die Missionsstation Emmaberg. 

Er ging im Jahr 1891 mit der Berliner Mission als Missionar nach Ostafrika. 
Die Ursprünge der Missionsarbeit in Ostafrika wurde in vielen Büchern beschrieben.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl von Auszügen verschiedener Bücher. 
  

Die Expedition von Berlin I nach Deutsch-Ostafrika 1891
stehend: Rorig - Nathanael - Bunck - Krause - Afrika - C. Nauhaus
sitzend: Merensky - Franke - Schumann - Th. Nauhaus


1904 wurde die Missionsstation von Mufindi nach Emmaberg verlegt und dort von Pfarrer Christoph Bunck, einem der ersten Missionare eingerichtet.

Herr Bunck wählte als Gründungsname des Ortes und der Missionsstation den Namen seiner Mutter .

Herr Pfarrer Bunck wurde am 14. Sept.1864 in Borstel Kreis Stendal geboren.

Herr Pfarrer Bunck wirkte bis zum Ende des 1. Weltkriegs in Afrika.

In Borstel fand Herr Pfarrer Bunck im Jahr 1939 seine letzte Ruhe. Er verstarb am 25. Dez. 1939.

(Es gibt einige Veröffentlichungen, in denen von Herr Christoph Bunk berichtet wird. Also ohne "c". Durch den Ahnenpass der Familie Bunck steht fest, dass die richtige Schreibweise mit "C" ist!! 
Ob mit oder ohne C, es handelt sich immer um Herrn Pfarrer Christoph Bunck aus Borstel!!

NACH OBEN


Pfarrer Christoph Bunck
 

Die folgenden Bilder wurden uns von Familie Kintscher überlassen. Es sind Ablichtungen aus dem Archiv der Berliner Mission. Die 3 Bilder zeigen Skizzen zur Verhandlung der Landkommission für den Stationsbezirk Iringa von Emmaberg aus dem Jahr 1908.
Die neue Kirche von Emmaberg  
Mit Ausbruch des 1. Weltkriegs mussten die deutschen Missionare das Land verlassen und Emmaberg wurde zeitweilig von anderen Missionsgesellschaften betreut. 1925 kehrten einige der Missionare wieder zurück, darunter auch Pfarrer Priebusch. Er fand Emmaberg verwaist und die Kirche zu Wohnzwecken umfunktioniert. Er baute eine dritte Kirche, die bis 1956 genutzt wurde und in der auch Pfarrer Mgovano und seine Frau getauft und konfirmiert wurden. Herr Pfarrer Mgovano ist einige Jahre Dekan in Makambako gewesen. Mit der Abwanderung der Bauern wurde Emmaberg aufgegeben. 

Die im Jahre 1900 von einem Herrn Bolte gestiftete Glocke mit der Aufschrift: "Komm, es ist alles bereit" wanderte nach Mavande. Emmaberg verfiel und die Backsteine der Gebäude wurden anderweitig als Baumaterial verwendet. Reste der Grundmauern und der Glockenturm, sowie der kleine Friedhof blieben erhalten. 

1989 beschließt die Leitung der Süd Diözese die alten Missionsstationen wieder zu reaktivieren, da die Gebiete sonst an den Staat fallen. 
  
Das Partnerschaftsdekanat München- Ost erklärte sich einverstanden, den Wiederaufbau von Emmaberg in Form eines mehrjährigen Projekts zu unterstützen. 1990 beginnen auf dem Hügel von Emmaberg die ersten Bauarbeiten für das Ausbildungszentrum: Bibel- und Musikschule Emmaberg. 

Die Väter der neu aufgebauten Bibel- und Evangelistenschule
auf Münchner Seite sind Herr Dr. Joachim Fricke sowie
Herr Dekan Roderich Dietz und Herr Pfarrer Volker von Lepel

Herr Pfarrer Masawa, Dekan von Makambako hat einen Bericht über Emmaberg verfasst. 
    

Dieses Harmonium wurde durch die Kirchengemeinde Ismaning / Unterföhring vermittelt.
Herr Jörg Kiefer aus München hat sich schweren Herzens von diesem Harmonium getrennt. 

NACH OBEN

neuer Glockenturm von Emmaberg

Der neue Glockenturm in Emmaberg. 


Seit 1992 finden auf Emmaberg 1 jährige Kurse für angehende Evangelisten statt. 1999 stehen fast alle geplanten Gebäude mit Ausnahme der Werkstätten und der Küchenausstattung. 
Im Jahr 2000 erklingt die 100 jährige Glocke wieder an ihrem angestammten Platz vom neu errichteten Glockenturm der 4. Kirche auf Emmaberg.
Im Rahmen der gemeindeübergreifenden Jahresprojekte unterstützen wir den Erhalt und den laufenden Betrieb in Emmaberg. Das sind z.B. folgende Unterstützungen gewesen:

1997 und 1998  
die Ausstattung von der Chorleiter- und Evangelistenschule in Emmaberg mit einem neuen Speise- und Schlaftrakt, einer neuen Küche und dem Ausbau der Kirche. 

2001 
Erwerb eines Harmoniums für die Chorleiterschule in Emmaberg.

Besitzen Sie womöglich übrige Noten für Kirchenmusik, Klavierauszüge? 
Wir würden sie gerne zur Chorleiterschule nach Emmaberg schicken. 
  

Emmaberg Berufsbildungszentrum
(Informationen über Emmaberg von Herrn Christian Pesth)

Emmaberg Vocational Training Centre

Das ehemalige "Bible and Music Camp" ist ab Januar 2003 ein berufliches Bildungszentrum. Die ersten 30 Schülerinnen und 20 Schüler sind seit dem 18. Januar 2003 in Emmaberg. Sie mussten zuvor eine Aufnahmeprüfung bestehen.

Es ist der Wunsch unser tanzanianischen Freunde, dass die evangelischen Partnergemeinden das Berufsbildungszentrum als Jahresprojekt unterstützen. Die Entscheidung des Partnerschaftsausschusses und der Prodekanatssynoden steht noch aus.

Ziele

  • Jugendlichen eine Perspektiven für ihr Leben zu geben.
  • Die Jugendlichen in ihrem geistigen, sozialen und gesellschaftlichen Leben zu stärken.
  • Vorbereitung auf ein selbständiges Leben, sowohl in der Stadt, als auf dem Land.
  • Die Vorteile des Landlebens den Jugendlichen näher bringen um eine Landflucht zu vermeiden.
  • Vermittlung einer medizinischen Grundbildung um die medizinische Grundversorgung auf dem Land zu verbessern, vor allem in Hinblick auf die ansteigende Zahl von AIDS Erkrankten.
  • Unterstützung der Kirchenmusik in kleinen Landgemeinden
  • Grundlagenvermittlung in Kindergarten- und Vorschulpädagogik

Lehrplan und Unterrichtsfächer des Berufsbildungszentrums

Berufsbildende Fächer

Lehrpläne entsprechend der Berufsbildungsbehörde (VETA)

  • Hausbau
  • Schreinerei - Holzbearbeitung
  • Nähen und Hauswirtschaft
  • Pädagogik für Kindergarten und Vorschule

Allgemeinbildende Fächer

Lehrpläne entsprechend der VETA und ELCT

  • Religion
  • Musik
  • Erste Hilfe, medizinische Grundlagen und Hygiene
  • Englisch
  • Kisuaheli
  • Mathematik

Mitarbeiter

  • Musiklehrer Nicolous Mfugwa (Leitung)
  • Handarbeit- und Hauswirtschaftslehrerin Esther Mrama
  • Musiklehrer
  • Lehrer für Holzverarbeitung und Hausbau Exaudi Kalamba und Mr. Kiyaulilo (Teilzeit)
  • Englisch- und Suahelilehrer (Teilzeit)
  • Arzt (Teilzeit)
  • 2 Köche
  • Wachmann
  • Sekretär

 

Wir danken der Musikschule Ismaning für das wunderbare Geschenk:   EIN AKKORDEON !!

Wir durften für die musikalische Arbeit in Emmaberg dieses Akkordeon mit dem Herbstcontainer 2006 nach Tanzania schicken.
Wie auf dem Bild zu sehen ist, arbeitet der Musiklehrer Herr Mfugwa bereits damit.

Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit der verschiedensten Einrichtungen in Ismaning / Unterföhring ist es uns immer wieder möglich, solche Leckerbissen nach Tanzania zu senden.
Bitte klicken Sie auf das Bild, damit Sie es besser sehen können.

NACH OBEN

Wir bitten um Sachspenden

Ihre Kraft wird benötigt Erbitten fachliche Unterstützung Erhaltene Hilfe
Spendenkonto der Evang. Kirchengemeinde: Verwendungszweck Kitandililo   
Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg   IBAN: DE88702501500110612900   BIC: BYLADEM1KMS

Bitte wenden Sie sich an das Evang. Luth. Pfarramt Gabrielkirche Ismaning - Rafaelkirche Unterföhring                              EMail des Pfarramts
 
Pfarrer Carsten Klingenberg
Diakon Robert Stolz

 
Dr. Schmitt Str. 10 85737 Ismaning Tel.: 
089 - 96 65 66
Fax.: 
089 - 96 202 567  
Dekanate Anschriftenliste Bücherliste Bildergalerie Linkliste Sitemap Impressum


Seite weiterempfehlen

Wir freuen uns,wenn Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen:  
Friedemann Wurm und Michael Gaertner    K i t a n d i l i l o @ a o l . c o m


Seite weiterempfehlen